a1727

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Akademie für Sozialmanagement

Gültig für alle Leistungen des „Speziallehrgangs für Leitungsfunktionen in der Sozialarbeit (für Berufstätige) der Caritas Wien mit Öffentlichkeitsrecht“ (im folgenden „Akademie für Sozialmanagement“ – ASOM) und für Veranstaltungen, die im Namen der ASOM durch das Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gGmbH durchgeführt werden,  soweit keine anderen Regelungen explizit vereinbart wurden. (Stand: 3. Oktober 2017)

1. Vertragsumfang und Gültigkeit

Alle Vereinbarungen, die Teilnahme oder Absage von Weiterbildungsangeboten bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
Für zwei- bis viersemestrige Lehrgänge besteht ein Ausbildungsvertrag. Dieser regelt die Verantwortlichkeiten und Verbindlichkeiten beider Seiten. Er wird durch die AGB ergänzt. Die Vereinbarungen für kürzere Bildungsangebote regeln Anmeldeblatt / Prospekt und AGB.
Für Veranstaltungen, die im Namen der ASOM durch das Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gGmbH (im folgenden „Kardinal König Haus“) durchgeführt und organisiert werden, gelten ergänzend die AGB des Kardinal König Hauses.

Für Veranstaltungen, die im Namen der ASOM im Bildungshaus St. Hippolyt (St. Pölten) stattfinden, gelten zusätzlich die Bestimmungen und AGBs des Bildungshauses St. Hippolyt.

Für Veranstaltungen in Kooperation mit der FH Oberösterreich (MSI, MSU, Akademisierungsmodul) gelten zusätzlich die Bestimmungen der FH Oberösterreich.


2. Zustimmung zur Datenverarbeitung


Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung der ASOM wird das Einverständnis zur automatisationsunterstützten Verarbeitung der Daten erteilt. Weiters erklärt sich der/die  Teilnehmende einverstanden, dass seine /ihre Namens-, Telefon- und E-Maildaten sowie Funktion und Dienstgeber zur Administration der Weiterbildung und zur Erleichterung der internen Kommunikation an Mitteilnehmende, Vortragende und Lehrende, mit der Organisation des Veranstaltungsbetriebs betraute Personen und an jene Kooperationspartner, die an der vom Teilnehmenden gebuchten Veranstaltung mitwirken, übermittelt werden. Grundsätzlich werden alle persönlichen Angaben der Teilnehmenden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte (mit Ausnahme der oben genannten) weitergegeben. Ergänzungen werden in einem gesonderten Ausbildungsvertrag geregelt.

3. Zahlungsbedingungen und Seminarpauschale

Die Teilnahmebeiträge / Semesterbeiträge werden im Voraus verrechnet. Der Gesamtbetrag ist ohne Abzug 14 Tage nach Erhalt der Rechnung fällig, danach werden Mahnspesen in Höhe von € 4,00 verrechnet. Anfallende Bankspesen bei Auslandsüberweisungen gehen zu Lasten des Kunden.
Eine Seminarpauschale für die Benützung der Infrastruktur und für die Mittagessen ist im jeweiligen Teilnahmebeitrag inbegriffen.

4. Nächtigung

Im Haus stehen Ein- und Zweibettzimmer sowie rollstuhlgerechte Zimmer zur Verfügung. Die Reservierung erfolgt durch Anmeldung bei der ASOM. Die Kosten für Nächtigung, Frühstück oder etwaige Abendessen werden dem / der Teilnehmer/in vom Kardinal König Haus zusätzlich verrechnet. Bei einem Storno von Nächtigung / Frühstück gelten die AGB des Kardinal König Hauses.

5. Notwendige Änderungen / Absage einer Veranstaltung durch die ASOM

Die ASOM ist verpflichtet, für eine ordnungsgemäße Bildungsorganisation Sorge zu tragen. Änderungen der ausgeschriebenen Termine, der Referent/innen oder anderer Lehrgangselemente können sich als notwendig herausstellen. Die ASOM nimmt dabei auf Anliegen der Teilnehmer/innen, deren Organisationen und der Lehrenden nach Möglichkeit Rücksicht.
Weiters ist die ASOM berechtigt, jederzeit und ohne Angabe von Gründen die Veranstaltung abzusagen und den Vertrag zu lösen, wenn
•    die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährdet,
•    die ASOM ihr Leitbild oder die Sicherheit des Hauses gefährdet sieht oder eine solche Gefährdung zu befürchten ist,
•    die Mindestteilnehmer/innenzahl nicht erreicht wurde,
•    höherer Gewalt eintritt.
In diesen Fällen ist der/die Ausbildungsteilnehmer/in nicht berechtigt, Schadenersatzansprüche gegenüber der ASOM zu stellen.

6. Haftung


Die ASOM und das Kardinal König Haus übernehmen keine Haftung für Diebstahl oder Beschädigung von Sachen, die von Teilnehmer/innen oder Besuchern in Zimmer, Seminarräume und allgemein zugängliche Räume mitgebracht werden.
Der Teilnehmer/die Teilnehmerin nimmt zur Kenntnis, dass es nicht gestattet ist, Dekorationsmaterial oder sonstige technische Gegenstände ohne Zustimmung des Kardinal König Hauses anzubringen oder aufzustellen. Falls dem Kardinal König Haus dabei Schäden entstehen, hat der Teilnehmer/die Teilnehmerin, unabhängig davon, wer diese Arbeiten durchgeführt hat, diesen Schaden zu ersetzten.

7. Verschwiegenheit

Im Interesse einer offenen Arbeits- und Lernatmosphäre und zum Schutz von Teilnehmenden und Lehrenden verpflichten sich Lehrende und Teilnehmende zur Vertraulichkeit in Bezug auf alle persönlichen Informationen während und nach dem Lehrgang.
Wo es für die Information der Lehrenden untereinander notwendig ist, entbindet der / die Teilnehmer/in die Lehrenden von der Verschwiegenheitspflicht gegenüber anderen Lehrenden der ASOM.

8. Beendigung eines Lehrgangs


Die Ausbildung endet mit ordentlichem Abschluss, Abbruch oder Ausschluss.
Bei ordentlichem Abschluss, der eine Leistungsüberprüfung umfasst, erhält der / die Teilnehmer/in ein entsprechendes Abschlusszeugnis oder Diplom.
Die Ausbildung kann jederzeit von der / dem Teilnehmenden abgebrochen werden. Der aktuell angefallene Teilnahmebeitrag (Semester bzw. Jahresgebühr, s. Anmeldeformular) ist zu begleichen, weitere Gebühren fallen nicht an. In Absprache mit der ASOM-Leitung kann eine unterbrochene Ausbildung innerhalb von 3 Jahren nach Abbruch wieder fortgesetzt werden, sofern ein entsprechendes Lehrgangsangebot besteht.
Die Lehrgangskonferenz entscheidet über den Ausschluss eines / einer Teilnehmer/in. Dies ist in schwerwiegenden Fällen zu jedem Zeitpunkt eines Lehrgangs möglich, insbesondere, wenn die Zulassungsvoraussetzungen nicht mehr gegeben sind (Verlust der Leitungsfunktion oder des Praxisfeldes, wiederholte Abwesenheit, Fehlen der selbstständig zu erbringenden Ausbildungsteile).

9. Rücktritt durch den / die Teilnehmer/in

Der / die Teilnehmer/in hat das Recht durch einseitige, schriftliche Erklärung von der Weiterbildungsvereinbarung zurückzutreten. Die Höhe der Stornierungsgebühr ist abhängig vom Zeitpunkt der Stornierung:

Bei Lehrgängen gilt: keine Stornogebühr für die Teilnahmegebühr bis zum Stichtag nach dem Orientierungsworkshop bzw. der Potenzialanalyse. Der Stichtag wird beim Orientierungsworkshop/ der Potenzialanalyse bekannt gegeben und wenn der/die Teilnehmer/in sich bis zum Stichtag nicht aktiv abmeldet, fällt die erste Semestergebühr des jeweils laufenden Semesters in voller Höhe an.

Die Anmeldegebühr für den Orientierunsgworkshop oder die Potenzialanalyse ist zu zahlen, wenn die Stornierung nicht mindestens 15 Tage vor dem Termin stattfindet.

Bei Einzelseminaren gilt: bis 6 Wochen vor Seminarbeginn fällt keine Stornogebühr an, bis drei Tage vor dem Termin fallen 50% des Rechnungsbetrags an und ab 2 Tagen vor dem Termin die gesamte Summe. Vermittelt der/die Teilnehmer/in eine Ersatzperson, entfallen die Stornogebühren. Die Umbuchung auf einen späteren Termin bei Seminaren ist, sofern Plätze vorhanden sind, möglich. Dabei fallen ebenfalls keine Stornogebühren an.

Symposien

Nach der verbindlichen Anmeldung ist eine Stornierung kostenfrei möglich bis 1 Monat vor dem Veranstaltungstag. Zwischen dem 31. und dem 20. Tage vor der Veranstaltung wird 50 % des Preises als Stornogebühr verrechnet. Ab dem 19 Tag vor der Veranstaltung fällt die gesamte Summe an Stornogebühr an. Die Nominierungen und Teilnahme einer/eines Ersatzteilnehmer/in ist kostenlos bis 2 Tage vor der Veranstaltung möglich.

Für das Symposium am 10.Jänner 2018 sind die Stichtage folgende:
Abmeldung bis 9.Dezember 2017 – keine Stornogebühr
Abmeldung zwischen 10.-20. Dezember 2017 – 50% Stornogebühr
Abmeldung nach dem 21.Dezember 2017 – 100% Stornogebühr 

10. Allgemeines

Soweit einzelne Bestimmungen der Vereinbarung unwirksam werden, wird dadurch nicht die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarung berührt. Als ausschließlicher Gerichtsstand wird Wien vereinbart.

 

Veränderungen der Lehrgänge

Weiterentwicklung ist notwendig - deshalb haben wir auch unsere Lehrgängen ab Herbst 2018 angepasst. Mehr dazu hier.

Das Potenzialprogramm finden Sie jetzt unter Führungspotenziale entwickeln, das Basisprogramm unter Sozialmanagement 1 und das weiterentwickelte Aufbauprogramm unter Sozialmanagement 2.

Wir beraten Sie natürlich auch weiterhin gerne persönlich um den passenden Lehrgang zu finden.


Neues Angebot: Dementia Leadership

Diese fünftägige Fortbildung richtet sich an Führungskräfte im Pflege- und Betreuungsbereich, die sich speziell mit dem Thema "Führung in/von Demenzteams" weiterbilden möchten. Start Mai 2018.

mehr...