a666

Sozial und digital

Austauschformat für Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitsbereich

Digitalisierung verändert die Art, wie wir kommunizieren, wie wir unsere Partner*innen auswählen, wie wir konsumieren und wie wir arbeiten.

Die Digitalisierung transformiert auch den Sozial- und Gesundheitsbereich radikal. Die Steuerung mobiler Teams über das Smartphone ist längst Standard, Spendenaufrufe werden über Social Media geschaltet und die ersten Pflegeroboter sind bereits im Einsatz.

Doch die Digitalisierung wirft gerade in sozialen Organisationen zentrale Fragen auf: Bringt mehr Digitalisierung mehr Überwachung der Mitarbeitenden? Bringt sie mehr Dokumentationsaufwand statt Zeit für Beziehungsarbeit mit den Kundinnen und Klienten? Welche Bedeutung hat Mitmenschlichkeit im Zeitalter der Algorithmen?

Führungskräfte in sozialen Organisationen sind gefragt die digitale Transformation aktiv mitzugestalten. Sie sind aufgefordert, digitale Tools dort einzusetzen, wo sie einen Nutzen für die Kunden und Klientinnen bringen, und sich dort mahnend zu äußern, wo die Würde des Menschen gefährdet zu sein droht.

Dieser Termin findet in digitaler Form als Online-Workshop statt.

a668

Ethische Fragen der Digitalisierung

25. Juni 2020 - Petra Grimm

Wir erleben derzeit einen massiven Umbruch in der Gesellschaft. Die digitale Transformation verändert unsere Lebenswelt tiefgreifend und unumkehrbar. Künstliche Intelligenz, Roboter und Big Data bestimmen zunehmend unseren privaten und beruflichen Alltag.

Aus Sicht der Digitalen Ethik stellt sich deshalb eine Vielzahl an Fragen: Was sind die Chancen, aber auch Risiken? Welche Werte sind uns wichtig? Wie können wir eine humane Digitalisierung forcieren? Welche Herausforderungen stellen sich für eine werteorientierte Digitalisierung im Sozial- und Gesundheitssystem? Diesen Fragen widmet sich der Vortrag aus Sicht der Digitalen Ethik.
 

Petra Grimm (Hochschule der Medien Stuttgart)
Prof. Dr. Petra Grimm ist seit 1998 Professorin für Medienforschung und Kommunikationswissenschaft an der Hochschule der Medien (Stuttgart). Sie ist Leiterin des Instituts für Digitale Ethik (IDE) und Ethikbeauftragte (Medienethik) der Hochschule der Medien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind „Digitalisierung der Gesellschaft“, „Ethics by Design“, „Werteforschung“ sowie „Medienverhalten von Kindern und Jugendlichen“. Hierzu hat sie zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Ihr Lehrgebiet ist Medienethik und Narrative Medienforschung in Master- und Bachelor-Studiengängen. Sie ist Preisträgerin des Landeslehrpreises Baden-Württemberg und (Mit-)Herausgeberin der Schriftenreihe Medienethik. Sie ist u.a. Mitglied im Forschungsbeirat des Bundeskriminalamts (BKA), in der AG Big Data der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und dem Rundfunkrat des SWR.

 

Termin

Donnerstag, 25. Juni 2020, 14-17 Uhr

Online Workshop

Der Link zur Teilnahme am Workshop wird vorab per E-Mail übermittelt.

Kosten

€ 95,-  inkl. 10% USt.

 

Anmeldung

Sie können sich zu dem Seminar anmelden.

Hier geht`s zur Online-Anmeldung.

Newsletter

Erfahren Sie alle Neuigkeiten der ASOM durch den Newsletter.

Zur Anmeldung