a1768

ASOM- Leitungsmodell

ASOM Leitungsmodell

Aufgabenfelder einer Führungskraft

 

Eine Möglichkeit, sich dem Führungsthema anzunähern, ist da ASOM-Leitungsmodell. Es beschreibt Aufgabenfelder einer Führungskraft und kann als Reflexionsgrundlage für das eigene Führungshandeln verwendet werden. Es begleitet die Teilnehmer/innen in allen Lehrgängen.

Fragen, die sich Führungskräfte vor diesem Hintergrund stellen können sind zum Beispiel:

- Welche Aspekte sind für meine Funktion relevant, welche gar nicht?

- Wo kenne ich mich gut aus, schaue aber zu wenig hin?

- Wo möchte ich mich weiterentwickeln?

 

 

ASOM Leitungsmodell
a1736

Methodik

Asom Hand1

Bei jedem Lehrgang besteht ein individueller Mix der folgenden Lernwege:

Lernen im Seminar
Die Teilnehmenden erarbeiten Lösungen für wesentliche, praxisrelevante Aufgaben und nützen dafür Konzepte der Human-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.
Sie lernen praxistaugliche Führungsinstrumente kennen und anwenden.
Das erwachsenengerechte, aktivierende Lernen fördert und fordert die Eigenverantwortung jedes und jeder einzelnen.

Lernen in der Praxis
Die Umsetzung von Lehrgangsinhalten im Arbeitsalltag bringt sichtbare Erfolge (Lernprojekt, Umsetzungsschritte...). Sie übersetzt das individuelle Lernen in ein Lernen der Organisation.
Exkursionen bei Kolleg/innen bringen Feedback und Anregungen für den eigenen Arbeitsalltag.
Ein zweiwöchiger Studienaufenthalt in einer selbst gewählten Einrichtung außerhalb Österreichs gibt Orientierung und Inspiration (best practice).

Lernen durch Beratung und Begleitung
In stabilen Lerngruppen/Coachinggruppen organisieren sich die Teilnehmenden kollegiale Beratung und Unterstützung.
Jede/r hat ein Mitglied des Lehrgangsteams als persönliche Praxisbegleitung.

Selbstorganisiertes Lernen mittels Informationstechnologie
Teilnehmer/innen erarbeiten sich theoretische Grundlagen computergestützt wo und wann sie wollen.
Spezielle Lernplattformen im Internet erweitern die Lern- und Vernetzungsmöglichkeiten (ASOM-Infozentrum, virtueller Seminarraum etc.).

Selbstverantwortliches Lernen
Teilnehmer/innen setzen sich Lernziele auf der Basis von Feedbackprozessen (z.B. Potenzialanalyse, 360-Grad-Feedback).
Sie reflektieren den eigenen Entwicklungsprozess mit fachlicher Begleitung.
Sie gestalten zunehmend Teile der Ausbildung mit.

Asom Hand1